Ein Däne ist treuer Fan der Moorbahn

(Artikel veröffentlicht: Montag, 02.04.2018 21:15 Uhr)

Die Ende letzten Jahres schon tot gesagte Moorbahn in Bad Bramstedt rollt wieder. Ein paar Hartgesottene zog es trotz widriger Witterung zur Saisoneröffnung auf die Anlage im Kurgebiet. Mit dabei: Jens Gönland aus Dänemark. „Er gehört schon zum Inventar“, sagen die Eisenbahner über ihren Fan.

Bad Bramstedt

 

. Gönland kommt mit Ehefrau Doris regelmäßig nach Bad Bramstedt, um sich über den neuesten Stand zu unterrichten, was der Förderverein Deutsche Feldbahn auf die Beine gestellt hat. Und natürlich gehört auch eine Fahrt ins Moor dazu.

„Ich habe vor ein paar Jahren im Birkenweg in einer Pension übernachtet. Als ich morgens auf dem Balkon stand, hörte ich Geräusche von der Moorbahn“, berichtet der Freund alter Eisenbahnen. Durch diesen Zufall sei er auf die Moorbahn aufmerksam geworden. „Ich bin nämlich verliebt in alte Loks, vor allem in Schmalspurbahnen“, so der Däne. Dem Geräusch folgend stieß er dann auf Andreas Knopf und seine Mannschaft, die seit 20 Jahren an der Moorbahn „rumwerkeln“ und dafür sorgen, dass dieses selten gewordene Gefährt für Generationen noch erhalten bleibt.  „Vor allem interessiert mich die Technik. Aber auch der spezielle Zweck, für den die Bahn in Bad Bramstedt eingesetzt wurde, ist sehr interessant“, so der 69-Jährige. Die Bahn brachte früher das Moor in die damalige Rheumaklinik, heute Klinikum Bad Bramstedt. Dort wurde es für Moorbäder verwendet.

 

Insgesamt 18 Fahrtage hat der Verein Deutsche Feldbahn in diesem Jahr geplant, einige verbunden mit einer Naturführung im Moor. Der nächste Fahrtag ist am Sonntag, 15. April, von 10 bis 17 Uhr. Ab 10.30 Uhr gibt es eine Moorführung. 

 

Quelle: http://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Die-Moorbahn-hat-den-Fahrbetrieb-wieder-aufgenommen

Mit freundlicher Genehmigung der Segeberger Zeitung

 

Anmerkung: Der Fan heißt Jens Grønlund.